Holzlagertechnik

Die bisher meistverbreitete Technik der Brennholz-Aufbereitung ist immer noch das Schneiden der Stämme im Wald auf 1m-Stücke.
Anschließend werden die 1 m-Stämme gespalten und gelagert. Nach 2-jähriger Lagerung müssen die Meterhölzer auf Wipp- oder Rolltischkreissägen auf Ofenlänge geschnitten werden. Erst dann ist das Brennholz ofenfertig.
Der ganze Vorgang hat den großen Nachteil, dass das Holz mehrmals angefasst werden muss!

Weniger zeitaufwendig dagegen ist es, wenn das geschlagene Holz sofort gespalten und gesägt wird und dann fertig in Ofenlänge gelagert werden kann.
Man fasst es also nur einmal an!
Dazu wird das fertig gespaltene und gesägte Holz direkt auf Paletten in Stapelsäcke gefüllt und dann abgedeckt luftgetrocknet. Nach 4 bis 5 Monaten ist das Holz durchweg trocken genug.

Details anzeigen Details...

Die Größe der Säcke wird nach Bedarf gewählt:

60 l Säcke (manchmal auch 80 l Säcke) werden zumeist für den Verkauf an Tankstellen, Supermärkten etc. genommen.
Für die Direktbelieferung von Kunden, die vorwiegend mit Holz heizen, eignen sich besonders die 1 m³-Euro-Netzsäcke für Europaletten (80 x 120 cm).

Auch Big-Bags mit 1 Ster Volumen (ca.1,3 m³) finden zunehmend Abnehmer.

Vermeiden Sie es also am besten ab sofort, das Holz mehrfach anzufassen, zu stapeln, zwischen zu lagern etc. Dies alles kostet Kraft und vergeudete ihre wertvolle Zeit!

Also: frisches Holz nicht nur spalten und dann trocknen, sondern frisches Holz direkt sägen, spalten und sofort in Säcke einlagern. Das Holz trocknet im Sack sehr schnell und kann optimal gelagert werden.
Das ist rationaler und mit viel geringerem logistischem Aufwand verbunden!

Schmeißen Sie bei nächster Gelegenheit auch gleich die unpraktischen und schwerden Gitterboxen weg. Die sind für die Holzlagerung viel zu klein und das Entleeren ist wirklich nicht angenehm. Dazu kommt, dass sie auch leer sehr viel Platz benötigen.

Achtung: Die Säcke sind zwar UV-stabilisiert, jedoch nicht für mehrjährige Holzlagerung im Außenbereich geeignet.

Kippständer

Kippständer für 60 l und 80 l-Holzsäcke

60 l-Holzsäcke

60 l-Holzsäcke aus UV-stabilisiertem Material
mit praktischem Zurrband

Eurostativ - extrem stabil

Das Eurostativ wird um die Palette gestellt, der Netzsack wird eingehängt, festgeklemmt und dann befüllt.
Befüllen mit Förderband möglich!

Details anzeigen Details...

Nach verschiedenen gekauften Stativen haben wir uns dazu entschlossen lieber ein eigenes zu Bauen.
Wir haben in den Ecken Winkel einbauen lassen damit es bei der Befüllung mit dem Förderband nicht von der Palette rutscht.
Die Längs- und Querseiten haben in der Mitte eine Strebe, damit sie sich nicht verbiegen. Dazu kommt ein Gewicht von ca. 45 kg, damit haben wir sicherlich eines der Stabilsten Eurostative auf dem Markt.
Das ganze ist zudem Feuerverzinkt

Euro-Netzlagersack

Euro-Netzlagersack zur Holzlagerung auf Europaletten. Inhalt 1 m³.
Stabiler Netzlagersack aus UV-stabilisiertem Material mit Verzurr-Schnur oben und unten.

Profi Woodbag

Großer, stabiler Füllsack aus schwarzem, UV-stabilisiertem, sehr luftdurchlässigem, 4-seitigem Netzwerk mit 4 Schlaufen (2 zusätzliche Schlaufen unten zum Auskippen)

Details anzeigen Details...

für 1 Ster Holz
lange Lebensdauer
4-seitiges Netzgewebe
4 Schlaufen
2 Schlaufen unten zum Leeren
einfache und leichte Holzlagerung
mehrfache Verwendung
Boden auch mit verstärkter Ausführung
belastbar bis 1.000 kg
unkomplizierter Transport
überall luftdurchlässig, darum kurze Trocknungszeit
UV-stabil
Maße: 100 x 100 x 160 cm
verstärkte Ausführung
besonders reißfest
Schlaufen unten zum Entleeren

Bei Regen bildet sich an der Aussenseite des Sackes ein Film und das Wasser läuft Oberflächlich ab